Was hat die Elektromobilität mit der lustigen Bürogesellschaft zu tun?

Diese Frage könnte man sich auch stellen, wenn man hier die lustige und entspannte Büromannschaft der Firma Reichert so sieht. Hierzu will ich Ihnen eine kleine Anekdote erzählen.

Ich hatte mir im Frühjahr ein kleines Elektroauto gekauft, mir eine kleine Tankstelle am Büro installieren lassen und kurve seitdem munter und entspannt durch das gesamte Rhein-Main-Gebiet. Der Clou an der Ladesäule besteht darin, dass diese in der Hauptsache durch den Photovoltaikstrom, den ich selbst erzeuge, gespeist wird. Also alles in allem eine preiswerte Methode der Fortbewegung.

Hier kommt der kleine Haken an der Geschichte (zumindest für mich)

Hierzu muß man wissen, dass ich nicht nur ein sehr tüchtiges und kompetentes Büro-Team habe, sondern auch ein sehr Lästerndes ( aber das macht die Würze auch aus). Natürlich war die erste Frage, wann ich denn das erste mal mit meinem neuen Auto liegenbleiben würde? Das wollte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und hatte sogleich mit einer Wette gekontert. Um es kurz zu machen: Ich bin einmal liegengeblieben ( hatte mich einfach verzockt) und somit meine Wette verloren. Mein Wetteinsatz bestand darin mein Büroteam zum Frühstück einzuladen. Für diese Mitarbeiter mache ich eben fast alles. Und ich bleibe dabei:

Es lebe die Elektomobilität